Kurzbeschreibung

Viele Lebensmittel und Gegenstände, die man alltäglich verbraucht und benutzt (wie z. B. Kaffee, Schokolade, Textilien), sind von globalen Wirtschaftsbeziehungen geprägt.
Unter welchen Produktionsverhältnissen werden diese Produkte hergestellt? Und mit welchen Konsequenzen für Umwelt und Menschen?


Im Mittelpunkg des "Globalisierungskritischen Stadtrundgangs" ist es, den Teilnehmenden die globalen Effekte unseres lokalen Konsums bewusst zu machen und die Auswirkungen der Globalisierung zu verdeutlichen.

Nach Wunsch kann der Stadtrundgang im Weltladen mit einer Verkostung von fair gehandelten Produkten beendet werden.

Konyo Konyo Markt in Juba (Südsudan)

Bild: Konyo Konyo Markt in Juba (Südsudan)

Zielsetzung

Die Veranstaltungteilnehmer:

  • erwerben Informationen zum Welthandel auf der Basis von alltäglichen Gegenständen
  • kennen die Alternative Fairer Handel lernen
  • werden in die Lage versetzt, eine persönliche Reflexion in Bezug auf das eigene Konsumverhalten vorzunehmen.

Methodische Bearbeitung

  • Kurze Impulse mit Diskussion unter Veranstaltungsteilnehmern
  • Der Rundgang besteht aus fünf Stationen  für die Themen Sportschuhe, Textilien, Schokolade/Kakao, Kaffee, Handy/IT in einer Stadt oder einem Dorf. Bei jeder Station wird ein Thema und dessen Hintergrund vorgestellt und diskutiert.

Dauer

  • 1 bis 3 Stunden

Zielgruppen

  • Erwachsenen
  • Student/innen
  • Schüler (ab der 7. Klasse)
  • Nichtregierungsorganisationen (Vereine, Kirchgruppen, Freiwilligenorganisatione, etc.)

Kosten

  • Beantragen Sie bitte einen kostenlosen und unverbindlichen Kostenvoranaschlag
  • Eine finanzielle Förderung mit öffentlichen Finanzmitteln ist eventuell möglich.

 Diese Veranstaltung kann wahlweise und nach Vereinbarung in einer Stadt oder einem Dorf in Ihrer Nähe durchgeführt werden.