Der Faire Handel leistet „durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent_innen und Arbeiter_innen einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung".

Die „Entwicklungshilfe leistet Beiträge zur nachhaltigen Verbesserung der weltweiten wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und politischen Verhältnisse".


Nach diesen Aussagen scheinen Fairer Handel und Entwicklungshilfe, ähnliche Ziele zu verfolgen.

Aber ist es wirklich so?

Fraueninitiative Suedsudan

Bild: Fraueninitiative zu Kunsthandwerken im Südsudan 

Können die Initiativen des Fairen Handeln als Entwicklungsprojekte bezeichnet werden?
Ist Fairer Handel also auch Entwicklungshilfe?
Brauchen wir überhaupt Entwicklungshilfe und Fairen Handel?
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird der Referent Impulse zum Thema geben und versuchen, zusammen mit den Teilnehmenden die oben stehenden Fragen zu beantworten.